Westdeutsche TT-Meistersch.

Westdeutschen TT-Meisterschaften
02. – 04.12. 2005

Zweimal Bronze für Renate Demond bei den
Westdeutschen TT-Meisterschaften

Renate Demond vom TTV Hervest-Dorsten kehrte mit zwei Bronzemedaillen von den
diesjährigen Westdeutsche Tischtenniseinzelmeisterschaften der Senioren/innen,
die vom 02. – 04. Dezember 2005 in Dormagen stattfanden, erfolgreich in die Lippestadt
zurück. Damit schaffte die Hervesterin auch gleichzeitig die Qualifikation für die
Deutschen Meisterschaften, die im nächsten Jahr über Pfingsten im
schleswig-holsteinischen Mölln ausgetragen werden.


Renate Demond ging in der Altersklasse 70 an den Start. Im Einzelwettbewerb (9 Teilnehmerinnen)
belegte sie in der Vorrundengruppe 3 durch einen 3:0-Sieg gegen Marianne Meuers (Düsseldorf)
sowie einer 0:3-Niederlage gegen Margret Heger (Mittelrhein) den zweiten Platz und qualifizierte
sich somit für das Viertelfinale. Hier gelang Demond ein überraschender 3:2-Sieg, trotz
0:2-Rückstand, gegen die favorisierte Irmgard Kostorz (Düsseldorf) und zog somit ins Semifinale ein.
Hier traf sie auf die amtierende Europameisterin Marianne Blasberg (Düsseldorf) und musste sich
gegen die neue und alte Titelträgerin allerdings glatt mit 0:3 (4:11; 2:11; 4:11) geschlagen geben.
Der Doppelwettbewerb, den Renate Demond an der Seite von Irmgard Kostorz bestritt, verlief leider
weniger erfolgreich. Bereits in der ersten Runde kam das frühe Aus mit 1:3 gegen die Paarung
Zissi Kaspar / Marianne Meuers. Im Mixed-Wettbewerb zog Demond dann mit ihrem Partner
Paul Wiebusch (Düsseldorf) durch Siege über Zissi Kaspar / Mannfred Schröder (3:2) und
Rosemarie Brenig / Karl-Heinz Hahne (3:0) wiederum bis ins Halbfinale ein. Hier unterlag man
 gegen die neuen Titelträger Marianne Blasberg / Helmut Hupp jedoch erwartungsgemäß glatt
 
Für Klaus Strothoff und Josef Pöppelbuß, die in der Altersklasse 50 an den Start gingen, verliefen die Titelkämpfe allerdings weniger erfolgreich. Beide scheiterten bereits in der Vorrunde des Einzelwettbewerbes. In Gruppe 2 spielte Klaus Strothoff wie folgt: 0:3 gegen Josef Kwasniak (Düsseldorf), 1:3 gegen Peter Schüller (Mittelrhein), sowie 3:2 gegen Burkhard Rothenberg (Düsseldorf). Josef Pöppelbuß musste in der Gruppe 11 jeweils 0:3-Niederlagen gegen Roland Schall (Mittelrhein), Eckhard Otto (Ostwestfalen Lippe), Udo Gansel (Düsseldorf) hinnehmen. Auch in der Doppelkonkurrenz schieden die amtierenden Bezirksmeister Pöppelbuß/Strothoff schon in der ersten Runde gegen
Peter Groth / Franz-Joachim Hinkel mit 2:3 (12:10; 9:11; 12:14;15:13;10:12) überraschend früh aus.