Saisonauftakt 2011/12

An die Platten! Fertig? Aufschlag!
H.-Dorsten den 07.09.2011

Drei Tage vor dem Saisonstart stehen für die Hervester Mannschaften des TTV nicht nur die Mannschaftsaufstellungen, sondern auch die endgültigen Saisonziele fest.

Nach dem Abstieg in der Vorsaison und dem Weggang Carsten Winkels, des stärksten Hervesters, wollen sich die Mannen um Kapitän André Rothlübbers im oberen Mittelfeld der Bezirksklasse etablieren. André Kapteina, der seinerseits aus der zweiten Mannschaft aufrückt, ist sehr motiviert: „Wir wollen mit dem Abstieg nicht zu tun haben. Ob mehr dabei herauskommt, sollte man abwarten. Jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden.“

Die Hervester Zweite muss den Weggang von Matthias Funcke und André Kapteina in die erste Mannschaft kompensieren und will sich mit Hilfe von Martin Gronek und André Funcke aus der Dritten einen gesicherten Mittelfeldplatz in der Kreisliga erobern.

Für die dritte Mannschaft ist der Klassenerhalt in der ersten Kreisklasse oberstes Ziel. Dem Neuzugang Hubertus Menze stehen die Abgänge von Andre Funcke und Martin Gronek zur 2. Mannschaft gegenüber.

Die vierten Mannschaft will nach dem unglücklichen Abstieg den direkten Wiederaufstieg. Da die Mannschaft im Großen und Ganzen in der gleichen Aufstellung in dieser Saison wieder antreten kann, sollte dieses Unterfangen auch im Bereich des möglichen liegen.

In der fünften Mannschaft wird in dieser Saison die Jugendarbeit fortgeführt und dem Nachwuchs eine Chance gegeben sich auf Zeit im Herrenbereich vorzubereiten. Mit dem richtigen Training und Ehrgeiz sollte die Mannschaft einen Platz im oberen Mittelfeld anstreben.

Dass die Senioren in der letzten Saison den Meistertitel knapp verpasst haben, wird in dieser Saison als Ansporn genommen, wieder anzugreifen. Dass die rüstige „Altherrentruppe“ spannende und hochklassige Spiele abliefern kann, wurde in der letzten Saison mehrfach gezeigt.

Im Jugendbereich hat Jugendwart André Kapteina in dieser Saison acht Mannschaften am Start. Besonderheit hier: Ab dieser Saison werden die Begegnungen komplett ausgespielt und nicht wie gewohnt bei erreichen des sechsten Punktes abgebrochen. Die Punkteverteilung erläutert André Kapteina: „Bei 10:0, 9:1 oder 8:2 gibt es 4:0 Punkte, bei 7:3 und 6:4 gibt es 3:1 Punkte, bei 5:5 für jedes Team 2 Punkte.“

Doch was hat sich personell in der Hervester Jugend getan? Die erste Jugend muss in dieser Saison auf die bisherige Nummer 1 Markus Klümper verzichten und will mit Hilfe von Robin Juste aus der zweiten Jugend und Nick Preylowski aus der Schüler wieder unter den ersten fünf Teams der Kreisliga landen.

Jugendmannschaft Nummer Zwei versucht sich in dieser Saison in der ersten Kreisklasse. Ziel wäre hier die Qualifikation für die stärkere Gruppe und somit ein Platz unter den ersten fünf Plätzen nach der Hinrunde.

Die dritte Jugend tritt in dieser Saison in komplett neuer Besetzung an. Lediglich Nicolai Spierres verfügt als Mannschaftsführer bereits über Spielpraxis. André Kapteina: „Ich denke, wenn das Team nicht letzter wird, wäre das ein Erfolg.“

Im Schülerbereich hat sich die erste Schülermannschaft nach dem Aufstieg in die Schüler-Bezirksliga mit den beiden Ex-B-Schülern Lauri Menze und Samuel Ljuri verstärkt und möchte Platz 3 bis 5 in Angriff nehmen. Jugendwart André Kapteina hält das durchaus für möglich: „Die Truppe ist dafür stark genug.“

Die zweite Schülermannschaft startet in dieser Saison in der Kreisliga und steuert dort auf einen Mittelfeldplatz an.

In der dritten Schülermannschaft heißt es in der kommenden Saison in der ersten Kreisklasse wieder unter den ersten fünf Mannschaften nach der Hinrunde zu landen, um in der Rückrunde in der Gruppe der stärkeren Schülermannschaften vorne mitzumischen.

Bei den B-Schülern gibt man neuen Talenten aus der Hervester Jugendarbeit eine Chance. Lediglich Jannik Tristam, der in der Rückrunde der letzten Saison bereits ein paar Einsätze hatte, verfügt über Spielerfahrung. André Kapteina: „Beide Mannschaften sollen mitspielen. Man muss abwarten, was am Ende dabei herausspringt.“

Auch Sportwart Frank Determann sieht den TTV Hervest-Dorsten auf einem guten Weg: „ Der TTV Hervest-Dorsten kann aktuell auf eine hervorsagende Jugendarbeit blicken, und sollte daher in naher Zukunft schon die Früchte der Nachwuchsarbeit ernten können. Bis dahin müssen sich die Mannschaften in Ihren Klassen behaupten, oder sogar für kleine Überraschungen sorgen.”